WAS IST SEO?

Eine Kurzübersicht zu den Themen SEM, SEO und SEA.

Was ist SEO?

Was ist SEO? Wofür steht es? Was kann ich damit erreichen? Was sind die Unterschiede zu SEA und SEMSEO ist eine Abkürzung aus dem englischen und steht für Search Engine Optimization, auf deutsch Suchmaschinenoptimierung.

Unter SEO fallen alle Maßnahmen, die man im Web tätigen kann und dazu führen, dass Ihre Website in den organischen, unbezahlten Suchergebnissen von Suchmaschinen möglichst weit vorne zu finden ist.

Nahezu jeder kennt anhand des eigenen Suchverhaltens auf Google und Co den Effekt, dass man in der Regel abseits der platzierten Anzeigen die Suchergebnisse anklickt, die auf den ersten 6 Platzierungen angezeigt werden. Die Suchergebnisse auf den Seiten nach der ersten erhalten also deutlich weniger Besucher und Clicks.

Und was ist jetzt eigentlich der Unterschied zwischen SEO, SEA, SERP und SEM?

Zunächst ist der allen anderen Übergeordnete Begriffe SERP, da SERP für Search Engine Result Page steht. Die Seite auf der alle Suchergebnisse angezeigt werden.

Als ersten auf einer jeden Google Seite, SERP, findet man bis zu 4 Anzeigen, welche über Google AdWords geschaltet werden. die sparte der bezahlten, anorganischen Werbung bezeichnet man als SEA. 

SEA steht für Search Engine Advertising. Bei dieser Art von Werbung muss der Werbetreibende pro Click und abhängig von der Popularität der Keywords mit denen geworben wird an Google AdWords bezahlen. Zusätzlich gibt es dazu noch die Möglichkeit sogenannte Display Ads, Bannerwerbung, auf anderen Websites buchen. Jedoch besteht hier immer die Gefahr, dass eine Anzeige viel geklickt wird, demnach Kosten produziert und im schlimmsten Falle keine Conversion, Wandlung eines Interessenten zu einem Kunden, stattfindet. Daher sollte man sich genau überlegen wie hoch man das Budget für Google AdWords ansetzt, ob es überhaupt Sinn für das eigene Geschäftsmodell macht, da nicht jedes Produkt oder Dienstleistung effektiv online vertrieben werden kann.

Was ist SEO? Suchmaschinenoptimierung erklärt

Das zweite Element aus dem eine SERP besteht ist nun der SEO Teil. Doch was ist SEO denn genau? Dieser Teil der Google Sucherergebnisseite wird als organisch bezeichnet, da dieser mit keinen direkten Kosten bezüglich der Platzierung bei Google verbunden ist und Clicks von Interessenten, Google Nutzern Sie kein Geld kosten. SEO steht also für Search Engine Optimization. Um hier gefunden zu werden müssen Sie also Suchmaschinenoptimierung betreiben. SEO, die Suchmaschinenoptimierung ist demnach der langfristigste und nachhaltigste Faktor zum aktiven Beeinflussen der eigenen Online Präsenz, Erhöhung der Sichtbarkeit, von allen Maßnahmen, welche in diesem Rahmen betrieben werden können.

Der Vorteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Vergleich zu Suchmaschinenwerbung (SEA) ist also definitiv, dass die Suchmaschinenoptimierung, wenn sie gut durchgeführt ist, oft jahrelang wirkt und der generierte Traffic konstant ist und bleibt. Der Hauptkostenfaktor in der Suchmaschinenoptimierung liegt demnach in den Initial-Projektierungskosten, denn ist die Seite einmal gut positioniert sinken die laufenden Kosten erheblich. Zudem verhält es sich innerhalb der Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) so, dass laut Marktführer SISTRIX nur etwa 6,8 % der Klicks auf Google den bezahlten Google Ads Anzeigen zugeordnet werden. Der Großteil der Suchmaschinennutzer klickt demnach auf organische Suchergebnisse.

Dies trifft natürlich nur solange zu wie die Konkurrenz sich nicht optimiert, bzw. wie stark die Konkurrenz im SEO-Bereich vertreten ist. Je nach Präsenz der Mitbewerber und Branche kann es allerdings auch dazu führen, dass man den Aufwand der Suchmaschinenoptimierung und regelmäßige Optimieren fortlaufend betreiben muss. Denn Nachhaltigkeit und Konsistenz in diesem Bereich sind nur durch wiederkehrendeiterative Optimierungsprozesse möglich.

SEOSuchmaschinenoptimierung umfasst die folgenden Bereiche:

  •  Keywording: Die Entwicklung einer richtigen, zielführenden Keyword-Startegie
  • Technisches SEO: technische Optimierung, wie z.b. die Ladegeschwindigkeit der Webseite (Page- Sitespeed), Crawling, Sitemapping und Indexierung
  • Onpage Optimierung: Inhalte, Metadaten, Struktur
  • Informationsarchitecktur: Sense of Place & Informationsscent
  • Conversion-Optimierung: Verringerung von Bouncerates, holistischer Aufbau von Inhalten
  • Offpage Optimierung & Linkbuilding: interne Verlinkungen, und Verlinkungen externer Inhalte mit hohem Traffic oder einer hohen Authorität
  • Content Marketing: Nutzer und Links über sinnvolle, interessante, lesenswerte Inhalte gewinnen
  • Mobile SEO: Optimierung der mobilen Präsenz und Nutzerfreundlichkeit dieser in der mobilen Darstellung
  • Local SEO: Optimierung der Online Präsenz auf lokaler SERP Ebene
  • SEO KPIs: Erfolgsmessung über aussagekräftige Kennzahlen und fortwährende Beobachtung zur Ableitung von Trends und Ansätzen zur weitergehenden Optimierung

Und was ist SEO Visibility?

Die SEO Visibility einer Domain setzt sich aus dem Suchvolumen und der Position der für diese Sucheingabe rankenden Keywords zusammen. Hierbei wird jede Position unterschiedlich gewichtet. Zusätzlich wird unterschiedlich stark beurteilt ob es sich bei den rankenden Keywords um Begriffe von navigatorischem oder informationalem Suchinteresse handelt.